Die Evolution der iPhone Handykamera

von | Apr 5, 2016 | Hardware | 0 Kommentare

Steve Jobs hat mit Apple und seinem iPhone nicht nur die gesamte Handybranche revolutioniert, sondern auch neue Maßstäbe für Hobbyfotografen gesetzt. Lange Zeit galt die iPhone Kamera als technologischer Vorreiter. Mittlerweile haben Samsung & Co nachgelegt, wodurch Apple in Zugzwang gerät. Lass und doch mal schauen, was die iPhone Kameras so besonders macht.

An die Kamera des ersten iPhone 4 kann ich mich noch gut erinnern. Die Qualität war so mies, dass ich meine Digitalkamera immer dabei hatte. Vor allem bei Dämmerung oder in Gebäuden waren die Fotos wertlos. Das sieht es ein paar Jahre später mit meinem iPhone 5s schon komplett anders aus. Meine DSLR nehme ich nur noch selten mit, immer mehr vertraue ich der guten iPhone Kamera.

Vor einigen Tagen hatte ich das iPhone 6s in der Hand und war völlig von den Socken, als ich ein paar Testbilder geschossen und Aufnahmen gemacht habe. Egal ob Front- oder Rückkamera, schlechte Lichtverhältnisse oder Sonnenschein – die iPhone Kamera der neuen Generation kann es locker mit digitalen Kompaktkameras aufnehmen.

 

iPhone 5 Kamera

Im September 2012 stellte Apple mit dem iPhone 5 die insgesamt sechste Version seines Bestsellers vor. Die sogenannte iSight-Kamera auf der Rückseite schießt Fotos mit einer Auflösung von (zu dieser Zeit) unglaublichen 8 Megapixeln. Erstmals möglich sind auch Aufnahmen im breiten Panoramaformat. Außerdem filmt die iPhone 5 Kamera Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde.

Die FaceTime-Kamera auf der Vorderseite ist mit 1,2 Megapixeln nicht gut genug, um hochauflösende Selfies zu schießen. Für die Videotelefonie über Skype reicht die Frontkamera mit einer Videoauflösung von 720p aber vollkommen aus.

 

iPhone 6 Kamera

[asa2]B00NGOCP64[/asa2] Nach dem iPhone 5s war das iPhone 6 das achte Modell des Smartphones, das im September 2014 auf den Markt kam. Ein gutes Jahr später wurden die Nachfolger iPhone 6s und iPhone 6s Plus vorgestellt. Die 6er Serie ist deutlich größer als seine Vorgänger, wodurch auch das Fotografieren mehr Spaß macht.

 

 

Die iPhone 6s Kamera hat 12 Megapixel und kann Videos in 4k Qualität (4 x HD-Videoqualität!) aufnehmen. Mit diesen Spezifikationen kann es das iPhone locker mit kompakten Digitalkameras aufnehmen. Erstmals gibt es auch eine optische Bildstabilisierung für Fotos mit schlechten Lichtverhältnissen, die Möglichkeit für Serienaufnahmen und Gesichtserkennung.

Für alle Selfie-Fans und diejenigen, die ihr Gesicht beim Telefonieren gerne in die Kamera halten, ist die FaceTime HD Kamera genau das Richtige. Die Frontkamera des iPhone 6s verfügt über 5 Megapixel und macht Videos mit HD Qualität.

 

Technische Details der iphone 6 Kamera:

  • 12 Megapixel iSight Kamera mit 2.2 Blende
  • Optische Bildstabilisierung und Rauschunterdrückung
  • Hybrid IR Filter
  • Autofokus mit Focus Pixels und Belichtungsregler
  • Gesichtserkennung und Geotagging
  • Panoramabilder, Serienbilder und Selbstauslöser
  • Frontkamera (Face Time): 1,2 MP (iPhone 6s sogar 5 MP) und 720 HD Videoaufnahme
  • Video: bis zu 4k (3840x2160) mit 30 fps (nur iPhone 6s)

 

Mich hat der Test mit dem neuen iPhone, sowie die technischen Spezifikation absolut überzeugt. Mit ziemlich großer Sicherheit wird das die nächste Anschaffung. Wenn es soweit ist, werde ich fleißig snappen und Bilder posten.

Wenn Du mehr über den Werdegang der Handykamera (nicht nur des iPhones) erfahren möchtest, dann könnte Dich dieser Artikel interessieren: Wie das Fotohandy die Welt eroberte

Sei ein Snapper und teile diesen Beitrag

[et_bloom_inline optin_id=”optin_3″]

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.