Fotografie Grundlagen – Bildkomposition 2

[et_pb_section admin_label=“section“ fullwidth=“on“ specialty=“off“ background_color=“rgba(25,25,25,0.45)“ inner_shadow=“on“ parallax=“off“ transparent_background=“off“ allow_player_pause=“off“ parallax_method=“off“ padding_mobile=“off“ make_fullwidth=“off“ use_custom_width=“off“ width_unit=“on“ make_equal=“off“ use_custom_gutter=“off“ module_class=“.et_pb_section_0″ custom_css_after=“content: %22%22;||display: block;||height: 100%;||width: 100%;||opacity: 1;||background: rgba(0, 0, 0, 0.3);||top: 0;||left: 0;||position: absolute;“][et_pb_fullwidth_post_title admin_label=“Volle Breites des Posttitels“ title=“on“ meta=“on“ author=“on“ date=“on“ categories=“on“ comments=“on“ featured_image=“on“ featured_placement=“background“ parallax_effect=“off“ parallax_method=“on“ text_orientation=“center“ text_color=“light“ text_background=“off“ text_bg_color=“rgba(173,173,173,0.82)“ title_all_caps=“on“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“ title_font_size=“46px“ title_font=“Montserrat|on||on|“ meta_font_size=“20″ module_bg_color=“rgba(25,25,25,0.43)“ title_line_height=“1.5em“ meta_font=“Montserrat||||“ custom_padding=“250px||250px|“] [/et_pb_fullwidth_post_title][/et_pb_section][et_pb_section admin_label=“Sektion“ fullwidth=“off“ specialty=“off“][et_pb_row admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_code admin_label=“Social Share Buttons“ saved_tabs=“all“][shariff][/et_pb_code][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Im ersten Teil  „Fotografie Grundlagen – Bildkomposition“ habe ich Dir schon die ersten Tipps gegeben, welche Methoden es gibt, um ein Foto zu komponieren und möchte genau dort mit diesem Artikel anknüpfen. Denn wie Du inzwischen weißt, braucht man nicht das beste und neueste Equipment für interessante Fotos, sondern nur ein wenig mehr Know-How.

Fotografie Grundlagen – kurzer Recap

Im ersten Teil habe ich Dir (hoffentlich) deutlich gemacht, dass es bei der Fotografie um mehr geht, als einfach nur einen Auslöser zu drücken, sobald Du etwas Schönes siehst, sondern viel mehr um Fragen wie:

  • Wie kann ich diesen Moment einfangen, dass mein Bild genau das widerspiegelt, was ich gerade wahrnehme?
  • Wie übermittle ich ein bestimmtes Gefühl?
  • Was möchte ich dem Betrachter meines Bildes sagen?
  • Was genau möchte ich dem Betrachter eigentlich zeigen?

Um diese Dinge in Form von Fotos auszudrücken gibt es einige Techniken, die einem dabei helfen genau das zu erreichen. Diese Techniken werden unter dem Begriff Bildkomposition zusammengefasst und gehören meiner Meinung nach zu den Fotografie Grundlagen- egal ob Handy-, Hobby- oder Profifotograf.

Neben der Komposition von Bildern gehört natürlich auch noch das Know-How des eigenen Equipments und dem Beherrschen der richtigen Einstellung von ISO, Blende und Verschlusszeit zu den wichtigen Grundlagen, die jeder beherrschen sollte. Da die meisten aber wahrscheinlich mit der Automatikeinstellung fotografieren werden, habe ich mich dazu entschlossen die Artikelserie „Fotografie Grundlagen“ mit den wichtigsten Techniken in Sachen Bildkomposition zu starten.

Lass uns also direkt fortfahren:

4. Subjekt

Etwas, was eigentlich jedes Bild haben sollte ist ein Subjekt. Es bildet das Aufmerksamkeitszentrum eines jeden Fotos und sorgt dafür, dass der Bildbetrachter, weiß worum es geht. Mit unserem Subjekt erzählen wir die Geschichte des Bildes, wir übertragen unsere Message und transponieren dank unseres Subjekts Gefühle und Stimmungen.

Dabei kann ein Subjekt eigentlich alles sein: Es kann ein Mensch, ein Portrait sein. Es können mehrere Menschen sein, die interagieren und dadurch eine Nachricht an den Betrachter senden. Eventuell sind die Menschen selber gar nicht so wichtig und es ist eher die Aktion, auf die es ankommt. Vielleicht ist es nur ein Gegenstand, ein lebloses Objekt, was uns etwas sagen möchte.  Ein Subjekt kann ein sich wiederholendes Muster sein, eine abstrakte Nahaufnahme.

Wie Du siehst, sind der Kreativität eigentlich keine Grenzen gesetzt. Eines haben jedoch alle Subjekte gemeinsam:

Subjekte sind die Übermittler deiner Message, sind Zentrum der Aufmerksamkeit des Betrachters und absolut essentiell wichtig für ein spannendes, aufregendes Bild, dass den Betrachter in seinen Bann zieht.

Es ist demnach nicht wirklich eine Technik, die Du anwenden kannst, sondern viel mehr ist es Deine Aufgabe, ein Subjekt zu bestimmen und mit Hilfe anderer Techniken der Bildkomposition in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit des Betrachters zu ziehen.

fotografie grundlagen subjekt mann fahrrad
Ein deutliches Subjekt, was sich von allem anderen im Bild abhebt.

Zum Beispiel können die Linien in deinem Bild zu deinem Subjekt führen. Dein Subjekt hebt sich farblich hervor und steht im Vordergrund vor einem unscharfen Hintergrund. Und natürlich kann man eine Kombination aus allem verwenden, um die Wichtigkeit noch viel mehr zu verdeutlichen.

Hast Du ein klar definiertes Subjekt, dass durch geschicktes Komponieren deines Fotos deine Message übermittelt, dann hast Du ein Bild, dass interessant ist und eine Story erzählt.

5. Hintergrund

Wer nicht von den wichtigen Elementen in seinem Foto ablenken will, der muss darauf achten nicht zu viele Dinge in sein Foto aufzunehmen und bei nahen Subjekten vor allem, was sich im Hintergrund befindet. Sehr viele fotografieren einfach drauf los, wenn sie ihr Subjekt ausgemacht haben und achten überhaupt nicht darauf, was sich eigentlich dahinter befindet. Dabei gehört der Hintergrund genau so zum Bild, wie das Subjekt des Fotos selber.

Achte also immer darauf, was sich im Hintergrund befindet. Versuche weniger Ablenkung im Hintergrund zu erzeugen. Das erzielst Du indem Du eher dunklere, einfarbige und blassere Hintergründe verwendest. Das trifft allerdings nicht für jedes Foto zu. Im Grunde genommen solltest Du deinen Hintergrund abhängig von deinem Subjekt wählen und es sollte dein Subjekt noch mehr unterstreichen, anstatt von ihm abzulenken.

Bei einem Portrait, möchtest Du zum Beispiel nicht, dass der Betrachter sich irgendwelche Leute im Hintergrund ansehen kann. Erzeuge zum Beispiel eine Tiefenunschärfe oder fotografiere Dein Subjekt von einer anderen Seite. Gehört zu den absoluten Fotografie Grundlagen und ist Must-Have in deinem Foto- Repertoire.

fotografie grundlagen hintergrund kind
Ein guter Hintergrund hebt dein Subjekt im Vordergrund noch mehr hervor und lenkt nicht ab.

Achte immer darauf, was sich im Hintergrund befindet und wähle diesen bewusst aus. Ändere wenn nötig deine Perspektive. Überlasse nichts dem Zufall. Ein Hintergrund soll nicht die Aufmerksamkeit des Betrachters erwecken, sondern die Wichtigkeit deines Subjekts unterstreichen.

 

6. Tiefe

Wichtige Elemente in deinem Foto kannst Du nicht nur durch den richtigen Hintergrund hervorheben, sondern auch durch Tiefe. Tiefe gibt dem Betrachter ein Gefühl für Dimensionen und Größen, belebt dadurch dein Bild und erschafft das Gefühl von Raum.

Je nach Tiefe bzw. Tiefenunschärfe kannst Du dein Subjekt noch mehr betonen und erzeugst beim Betrachter das Gefühl, dass es wichtiger ist.

Vor allem in der Landschaftsfotografie sorgt es für mehr Spannung und vor allem für ein Gefühl von Größe und Dimension in einem Bild, wenn man etwas im Vordergrund zeigt, dass einem die Relation der Tiefe deutlich macht. Dabei kann man das Bild in Vorder-, Mittel- und Hintergrund einteilen und erschafft so ein richtig räumliches Bild, dass nicht platt wie eine Briefmarke wirkt.

fotografie grundlagen tiefe hund
Mit Hilfe des Vordergrunds kann dem Betrachter ein Gefühl der Weite und Tiefe gegeben werden.

Gib deinem Bild mehr Tiefe, indem Du einen Vorder- und einen Hintergrund verwendest, was erstens interessanter wirkt und zweitens die Szene noch mehr unterstreicht.

 

7. Symmetrie und Muster

Ein tolles Mittel um interessante Fotos zu erzeugen, ist das Komponieren von symmetrischen Fotos und Bildern, die ein sich wiederholendes Muster haben. Vor allem in der Architektur sieht man diese Art von Foto immer wieder und sie sind ein oft angewandtes Mittel, um ein Bild mit Spannung zu erzeugen.

fotografie grundlagen muster schnecken
Sich wiederholende Muster finden sich immer wieder in der Natur und sind immer ein schönes Motiv.

Aber auch in der Natur lassen sich viele Dinge finden, die entweder symmetrisch sind oder einem sich ständig wiederholendem Muster folgen. Diese Fotografie Technik ist recht einfach in ihrer Anwendung und steht teilweise im Gegensatz zu anderen Bildkompositionen, wie zum Beispiel der Drittel Regel.

Um erfolgreich ein Bilder mit dieser Technik abzulichten, solltest Du sehr genau auf den Bildausschnitt und den Rand des Fotos achten. Versuche schon beim Fotografieren selber, möglichst ein symmetrisches Bild einzufangen. Die Feinheiten kannst Du dann später noch mit einer praktischen Bildbearbeitungs App, wie zum Beispiel „Snapseed“ vornehmen.

fotografie grundlagen muster fenster
Auch der Mensch schafft gerne symmetrische und sich wiederholende Dinge. Architektur eignet sich hervorragend für Muster und Symmetrie.

Symmetrie und sich wiederholende Muster ist eine einfache Art ein interessantes Foto zu erzeugen. Gerade Gebäude, Strukturen, aber auch Dinge aus der Natur eignen sich hervorragend für solche Fotos.

 

Fazit

Wie Du siehst gibt es eine Menge Möglichkeiten deinen Bildern Leben einzuhauchen, spannende Momente festzuhalten und vor allem den Betrachter in den Bann zu ziehen. Je nach Situation und der Message, die Du mit deinem Bild überliefern möchtest, solltest Du natürlich eine andere Technik anwenden.

Mit diesen Bildkompositions Fotografie Grundlagen wirst Du die Qualität deiner Handyfotos auf das nächste Level bringen.

Wie schon beim letzten Mal erwähnt, solltest Du Dir bei Deiner nächsten Foto Session nur eine Technik vornehmen und diese bewusst einsetzen. Man kann auch sehr viel lernen, wenn man sich andere Bilder anschaut und diese einmal bewusst auf die Bildkomposition untersucht.

Am meisten lernst Du jedoch, wenn Du mit deinem Smartphone losziehst und selber jede Menge Bilder machst. Und das sollte kein Problem sein, denn das Tolle an Handyfotografie ist ja, dass man allzeit bereit ist und immer eine Kamera aus seiner Tasche zücken kann.

 

Welche Fotografie Grundlagen sind in Deinen Augen die Wichtigsten? Was hat deine Fotografie und deine Bilder am meisten positiv verändert? Sag doch was dazu in den Kommentaren!

[/et_pb_text][et_pb_divider admin_label=“Teiler“ color=“#cccccc“ show_divider=“on“ height=“10″ divider_style=“dashed“ divider_position=“center“ hide_on_mobile=“on“] [/et_pb_divider][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Sei ein Snapper und teile diesen Beitrag

[shariff] [/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section][et_pb_section admin_label=“Sektion“ fullwidth=“off“ specialty=“off“ transparent_background=“off“ background_color=“#15754d“ allow_player_pause=“off“ inner_shadow=“on“ parallax=“off“ parallax_method=“off“ padding_mobile=“off“ make_fullwidth=“off“ use_custom_width=“off“ width_unit=“on“ make_equal=“off“ use_custom_gutter=“off“ custom_padding=“0px||0px|“][et_pb_row admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] [et_bloom_inline optin_id=“optin_3″] [/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section][et_pb_section admin_label=“Sektion“ fullwidth=“off“ specialty=“off“ transparent_background=“off“ background_color=“#ffffff“ allow_player_pause=“off“ inner_shadow=“on“ parallax=“off“ parallax_method=“off“ padding_mobile=“off“ make_fullwidth=“off“ use_custom_width=“off“ width_unit=“on“ make_equal=“off“ use_custom_gutter=“off“][et_pb_row admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] [crp] [/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section][et_pb_section admin_label=“Sektion“ fullwidth=“off“ specialty=“off“ transparent_background=“off“ background_color=“#e2ffe0″ allow_player_pause=“off“ inner_shadow=“on“ parallax=“off“ parallax_method=“off“ padding_mobile=“off“ make_fullwidth=“off“ use_custom_width=“off“ width_unit=“on“ make_equal=“off“ use_custom_gutter=“off“][et_pb_row admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_comments admin_label=“Kommentare“ show_avatar=“on“ show_reply=“on“ show_count=“on“ background_layout=“light“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“ custom_button=“off“ button_letter_spacing=“0″ button_use_icon=“default“ button_icon_placement=“right“ button_on_hover=“on“ button_letter_spacing_hover=“0″ form_background_color=“#ffffff“] [/et_pb_comments][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Schreibe einen Kommentar